Monats-Archiv: August 2018

Zunehmende Zahl der Manipulationen von digitalen Rechnungen

Veröffentlicht am von - Kategorie: E-Business

Der Versand von digitalen Rechnungen hat in den vergangenen Jahren zu einer deutlichen Reduzierung des Aufwandes im Rechnungswesen geführt. Wie eine Vielzahl von Cyber-Attacken auf die Netzwerke von Unternehmen in den letzten Monaten gezeigt hat, vergrößert sich aber auch das Risiko von kriminellen Eingriffen in die Abläufe des Zahlungsverkehrs und der Buchhaltung.

Beliebte Spielwiese für Hacker sind die Kontodaten von Lieferantenrechnungen. Unbemerkt werden E-Mails mit den versendeten Rechnungen abgefangen und die Zahlungsempfängerdaten so manipuliert, dass der Kunde nicht auf das Konto seines Lieferanten, sondern auf das Konto der Hacker überweist. Insbesondere bei höheren Rechnungsbeträgen summiert sich der Schaden hierbei auf ein für das Unternehmen schmerzhaftes Niveau.

Über eine qualifizierte elektronische Signatur und eine angemessene Verschlüsselung der Kommunikation mit Ihrem Lieferanten kann das Risiko für Manipulationen deutlich verringert werden. Organisatorische Anpassungen, wie das Überweisen ausschließlich auf vorher verifizierte Stammdaten des Lieferanten, hätten auch ganz ohne technische Anpassungen den Schaden abgewendet.

Unsere Dienstleistungen zum Schutz vor Manipulationen:

  • Unterstützung bei der Einrichtung von sicheren Verschlüsselungstechniken
  • Datenanalysen zur Aufdeckung von weiteren Unregelmäßigkeiten
  • Neustrukturierung Ihres digitalen Dokumentenmanagements
  • Einrichtung eines digitalen Workflows zur Rechnungsprüfung und Identifikation von Zahlungsempfängern
  • Schulung Ihrer Mitarbeiter zur Sensibilisierung und Erkennung von Warnhinweisen

Die Beratung für eine sichere Kommunikation mit Ihren Lieferanten und der Schutz Ihrer Daten ist nur ein Aspekt, den wir bei Schomerus seit Mitte 2018 in unserem neuen Digitalen Kompetenzbereich anbieten. Durch unseren „Quick-Check“ zur Informationssicherheit erhalten Sie bspw. einen Statusbericht zu Ihrer IT-Organisation und wertvolle Einblicke, ob Ihre Systeme vor dem nächsten Angriff aus dem Netz ausreichend geschützt sind.

Ein wesentlicher Bestandteil des Digitalen Kompetenzbereichs ist zudem die Vereinfachung von organisatorischen Abläufen durch die konsequente Digitalisierung von Geschäftsprozessen. Dabei helfen wir Ihnen bei der Einführung oder Weiterentwicklung von intuitiv zu bedienenden Workflow- und Dokumentenmanagementsystemen, die zu einer deutlichen Reduzierung von lästigen Routinearbeiten ihrer Mitarbeiter führen und somit Freiheit für neue Tätigkeiten schaffen.

Die Überarbeitung Ihrer internen Prozesse und die Neuausrichtung von Datenflüssen bieten uns die Möglichkeit, die bestehenden Datenhaushalte zu optimieren und diese durch die Einführung von Business Intelligence Lösungen besser für entscheidungsnützliche Controlling- und Reportingtools – insbesondere zur Vertriebssteuerung – nutzbar zu machen. Durch diese gezielten „Big Data“-Analysen kitzeln wir wertvolle Informationen aus Ihren Daten zur Untermauerung von strategischen Entscheidungen, so dass Sie Ihre Erfolgschancen nicht aus den Augen verlieren und diese weiter effektiv nutzen können.

Ergänzend stehen wir Ihnen für individuelle Fragen bei der Implementierung und Weiterentwicklung von Systemen zum unternehmerischen Risikomanagement und zur Compliance mit steuerlichem Hintergrund gerne zur Seite.

Bekämpfung des Umsatzsteuerbetrugs im Onlinehandel in Deutschland

Veröffentlicht am von - Kategorie: E-Business, Umsatzsteuer

Bekämpfung des Umsatzsteuerbetrugs im Onlinehandel in Deutschland
– Oder: Warum ausländische Onlinehändler auf die Registrierung vorbereitet sein sollten…

Combating VAT fraud in e-commerce in Germany
-Or: Why foreign online retailers should make sure to be ready to register…

Die Bundesregierung hat Anfang August 2018 den „Gesetzentwurf zur Bekämpfung des Umsatzsteuerbetrugs beim Handel mit Waren im Internet…“ beschlossen. Ab Januar 2019 sollen Betreiber elektronischer Marktplätze bestimmte Daten ihrer Händler erfassen. Anderenfalls haften die Betreiber für nicht entrichtete Umsatzsteuer aus dem Handel über ihre Plattform. Nicht registrierten Onlinehändler droht der Ausschluss von der Plattform.

In August 2018, the Federal Government of Germany passed the bill to combat VAT fraud in trade in goods on the Internet. From January 2019 onwards, operators of electronic marketplaces should collect certain data from their retailers. Otherwise, operators are liable for unpaid sales tax from trading via their platform. Unregistered online retailers are threatened to be excluded from the platform

Vor allem in Drittländern ansässige Unternehmen, die in Deutschland steuerlich nicht registriert sind, verletzen häufig die ihnen auf elektronischen Marktplätzen obliegenden steuerlichen Pflichten. Insbesondere führen sie für die Umsätze, die sie in Deutschland aus den B2C-Verkäufen erzielen, keine Umsatzsteuer ab. Der jährliche Steuerschaden für den deutschen Fiskus liegt nach Schätzungen im dreistelligen Millionenbereich.

In particular, companies based in third countries that are not tax registered in Germany often violate their existing tax obligations on electronic marketplaces. In particular, they do not pay sales tax on their sales generated from B2C sales in Germany. The annual tax loss for the German tax authorities is estimated in the hundreds of millions.

Zur Bekämpfung der Steuerhinterziehung über Online-Marktplätze wurde bereits 2017 von der EU-Kommission eine Reform des E-Commerce ab 2021 beschlossen. Aufgrund der hohen Steuerausfälle greift die Bundesregierung mit dem Gesetzesentwurf auf nationaler Ebene dem EU-weiten Vorhaben vor.

In order to combat tax evasion via online marketplaces, a reform of e-commerce from 2021 onwards was decided already in 2017 by the European Commission. Due to the high tax losses, Germany’s government anticipates the EU-wide project with the draft law on a national level.

Der Gesetzentwurf umfasst zwei Kernelemente:

  • Alle Betreiber elektronischer Marktplätze sollen dazu verpflichtet werden, bestimmte Daten von Verkäufern zu erfassen und auf Aufforderung an das zuständige Finanzamt zu übermitteln. Zu diesen Daten zählen, u. a. Name, vollständige Anschrift, Steuernummer, Versand- und Lieferadresse, Zeitpunkt und Höhe des Umsatzes (bei Privatverkäufen: Geburtsdatum).

The draft law includes two core elements:

  • All operators of electronic marketplaces should be required to collect certain data from sellers and to transfer them on demand to the competent tax office. This data includes among others name, full address, tax number, shipping and delivery address, time and amount of sales.
  • Die Betreiber sollen für nicht entrichtete Steuern aus im Inland beginnenden oder endenden Lieferungen haften, die über den eigenen elektronischen Marktplatz rechtlich begründet wurden. Hiervon können sie sich befreien, wenn sie gewisse Aufzeichnungspflichten erfüllen oder steuerunehrliche Händler von ihrem Marktplatz ausschließen.
  • The operators are liable for unpaid taxes from deliveries beginning and ending in Germany that have been legally justified on their own electronic marketplace. They can get rid of this if they fulfill certain recording obligations or exclude tax-relevant traders from their marketplace.

Als Positivnachweis der ordnungsgemäßen steuerlichen Registrierung eines Händlers in Deutschland gilt künftig die sog. „Erfassungsbescheinigung“, die das zuständige Finanzamt auf Antrag des Onlinehändlers (!) ausstellt. Beantragen Onlinehändler aus Staaten, die nicht der EU oder dem EWR angehören, die Bescheinigung, ist der Antrag zwingend mit der Benennung eines Empfangsbevollmächtigten in Deutschland zu verbinden. Vorgesehen ist, dass das Bundeszentralamt für Steuern dem Betreiber eines elektronischen Marktplatzes im Wege einer elektronischen Abfrage Auskunft über die dort gespeicherte Bescheinigung erteilt. Bis zur Einführung dieses Abfrageverfahrens wird die Bescheinigung jedoch übergangsweise dem Onlinehändler in Papierform erteilt.

As a positive proof of the proper tax registration of a trader in Germany, the so-called „registration certificate“ issued by the competent tax office on demand of the online retailer (!) will be valid in the future. If online retailers from states that do not belong to the EU or the EEA apply for this certificate, the application must be associated with the designation of a recipient’s authorized representative in Germany. It is intended that the Federal Central Tax Office will provide the operator of an electronic marketplace by means of an electronic query with information about the certificate stored there. However, pending the introduction of this inquiry procedure, the certificate will be temporarily issued to the online retailer on paper.

Nach Verkündung des Gesetzes (voraussichtlich) im Dezember sollten alle Onlinehändler die Erfassungsbescheinigung beantragen und nach Erteilung den Marktplatzbetreibern proaktiv vorlegen. Sonst droht ihnen über die Mitteilung an den Marktplatzbetreiber ein Ausschluss vom Handel.

After the announcement of the law (expected) in December, all online retailers should apply for the registration certificate and once granted, proactively provide the marketplace operators with them. Otherwise, they are threatened with an exclusion from the trade via the notification to the marketplace operator.

Dr. Mario Wagner
Diplom-Kaufmann · Steuerberater
Partner

 

Schomerus & Partner mbB
Deichstraße 1
20459 Hamburg

+49 (0)40 37601-2387
mario.wagner@schomerus.de

Dr. Mario Wagner
Diplom-Kaufmann · Tax Consultant
Partner

 

Schomerus & Partner mbB
Deichstrasse 1
20459 Hamburg
Germany

+49 (0) 40 37601-2387
mario.wagner@schomerus.de